News

Recover Graffiti Jam

Geschrieben von: TASSO Dienstag, den 14. März 2017 um 11:18 Uhr

 

Okuda TASSO Kera Rode

Geschrieben von: TASSO Dienstag, den 14. März 2017 um 11:18 Uhr

   

TASSO

Geschrieben von: TASSO Dienstag, den 14. März 2017 um 11:12 Uhr

   

TASSO Küchenbilder 2017

Geschrieben von: TASSO Dienstag, den 14. März 2017 um 11:10 Uhr


   

Buchvorstellung "Am Ende fehlt doch immer was"

Geschrieben von: TASSO Montag, den 23. Januar 2017 um 09:44 Uhr

Buchrezession von Marga Golz, Lörrach 29.07.2016

TASSO "Am Ende fehlt doch immer was"

Der Meeraner Künstler TASSO alias Jens Müller hat deutschlandweit und auch international einen Ruf in der Graffiti-Szene. Sein Repertoire umfasst riesige fotorealistische Porträts, dekorative Elemente, Hausfassaden mit optischen Täuschungen im Stil des trompe l'oeil sowie Wandbemalungen, die als Werbung dienen. Außerdem verwirklicht er mit der Spraydose künstlerische Ideen auf Leinwand. Das anlässlich seines 50igsten Geburtstages im Selbstverlag herausgegebene Buch mit dem Titel „Am Ende fehlt doch immer was“ schildert auf humorvolle Weise - über einen Zeitraum von mehreren Jahren - TASSOs Reiseetappen durch zahlreiche Länder und Kontinente. Auf ein Vorwort seines reich bebilderten Buches hat er gänzlich verzichtet. Als Inhaltsangabe findet der Leser sogleich eine Weltkarte. Darauf sind die bereisten Länder mit Zahlen versehen, anhand derer sich die jeweiligen Berichtseiten innerhalb des Buches leicht finden lassen. So kann man sich mit TASSO querbeet auf einzelne Reisestationen begeben, die jeweils mit Kunstsaufträgen und freiem Arbeiten verknüpft sind. Forsch und ohne jegliche Schnörkel - geschrieben wie gesprochen - legt er los, nimmt den Leser mit auf ungewöhnliche Zeitreisen. TASSOs Buch beginnt im Jahr 2016 mit der Schilderung eines Aufenthaltes in Dänemark, und es endet mit einer Reise im Mai 2010 nach Shanghai, verbunden mit seiner Teilnahme an der Expo als einer der ersten deutschen „Kulturbotschafter“. Dazwischen liegen allesamt kurzweilig und anschaulich von TASSO beschriebene Arbeitsreisen nach Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Schweden und Südafrika, um nur einige Länder zu nennen. Einiges hat sich mittlerweile wieder verändert: Bedingungen in den jeweiligen Ländern, bei den Auftraggebern, bei Kundenwünschen, innerhalb der Graffiti-Szene, jetzt auch als UrbanArt bezeichnet, bei den „Handschriften“ an Fassaden, bei den Kontakten innerhalb der „Szene“ sowie beim eigenen Erleben und Reflektieren der früheren Ereignisse. Aber letztendlich bleiben dann doch TASSOs vielschichtige, verrückte Geschichten und seine wunderbaren Bilddokumente, die allesamt schöne, lustige, jedoch ebenso traurige und auch makabere Szenen enthalten. Vieles davon hat er an Ort und Stelle, einem Tagebuch gleich, emotional und spontan aufgeschrieben. Da findet er recht deutliche Worte dafür, wie es beim Reisen „fernab vom Urlaub“ ist, nicht selten mit „mangelnder Bezahlung“, wie es ist, in „kreativen“ Unterkünften zu wohnen und „neue kulinarische Erfahrungen“ zu machen. TASSO beschreibt jedoch gleichzeitig, wie bereichernd er das alles erlebt, wie gut es tut, neue Horizonte zu entdecken und vor allem, Menschen zu begegnen, die zu Freunden geworden sind. Für ihn ist es ein gutes Gefühl zu wissen: „Ein Bild von mir steht jetzt für lange Zeit in einem fernen Land, und der eine oder andere wird vielleicht manchmal für einen Moment davor verharren und es gern anschauen.“

Buchtitel: "Am Ende fehlt doch immer was"
Autor und Herausgeber: TASSO, Erscheinungsjahr 2016;
Hartcover: 340 Seiten, 25,5 x 21,5 cm; 158 g; zahlreiche farbige Abbildungen/Fotos;
Auflage: 500 Stück, davon 178 Bücher mit Originalbildausschnitten von: "Der Goldene Schnitt bin ICH", Spraylack auf Leinwand (140x200) 2016. Dieses Bild, speziell für das Buch gemalt, in 178 Einzelteile zerschnitten wurde in die ersten Exemplare eingebracht.
Vorbestellungen über Mail mit Postadresse an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Das Buch ohne Originalbildteil im Cover kostet 50 € + 7 € Versandkosten für Deutschland; die ersten 178 Bücher mit Originalbildteil im Cover kosten je 65 € + 7 € Versandkosten für Deutschland.
Ab Anfang August 2016 beginnt der offizielle Buchverkauf in Leipzig bei ActiveART, am 12.8. findet hier eine erste Lesung mit TASSO statt.

Fotos/Bilder: (TASSO, Rødovre – Per Dryby) aus dem Buch (abfotografiert v. Golz)

Ein limitiertes, nummeriertes Buch "TASSO - Am Ende fehlt doch immer was" inkl. einem von nur 500 Stickern des Bildes " "Der Goldene Schnitt bin Ich!"
kostet 50€ + Versandkosten
Deutschland - 7€
EU-Länder - 20€
Andere - 25€

Zuerst bitte schriftliche Bestellung per Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Adresse nicht vergessen und sollte dein Bankaccount einen anderen Namen haben, bitte darauf hinweisen!
Dann das Geld überweisen und sobald der Betrag auf meinem Konto eingegangen ist, wird das Buch (auf Wunsch signiert) versandfertig gemacht und zur Post gebracht.

Jens TASSO Müller
Sparkasse Chemnitz
BLZ: 870 500 00
Konto-Nr.: 3635000433
IBAN: DE 928705 0000 3635000433
BIC: CHEK DE 81 XXX

   

paf event

Geschrieben von: TASSO Montag, den 07. November 2016 um 16:15 Uhr

   

Si Esta Es Tú Técnica, Esta Es Tu Convocatoria

Geschrieben von: TASSO Montag, den 07. November 2016 um 16:14 Uhr


   

Postkarte - Am Ende fehlt doch immer was

Geschrieben von: TASSO Mittwoch, den 20. Juli 2016 um 08:48 Uhr


   

Parco ex Meccanica

Geschrieben von: TASSO Donnerstag, den 30. Juni 2016 um 09:16 Uhr

   

Austellung "Sprühlack auf Leinwand"

Geschrieben von: TASSO Mittwoch, den 25. Mai 2016 um 09:40 Uhr

   

27.10.2015 - 02.01.2016 Fauxpas

Geschrieben von: TASSO Freitag, den 16. Oktober 2015 um 16:21 Uhr

   

Seite 1 von 4